Expertentip von Ben Kerschberger

Durch gutes Hören geistig fit bleiben

Schlecht zu hören ist mehr als nur lästig: Wer von seiner Umwelt akustisch weniger mitbekommt, erfährt auch weniger geistige Anregung. Gerade ältere Menschen bauen dann schneller ab. Ein intaktes Gehör hilft uns geistig “fit” zu bleiben. Ob beim Konzert, im Kino, bei Gesprächen mit Freunden und Familie oder im Arbeitsleben: Ein gutes Gehör ermöglicht es, am Alltag teilzunehmen und mit der Umwelt in Kontakt zu bleiben.

Schon seit Langem weiß man, dass soziale Interaktion ein wesentlicher Faktor für geistige Fitness ist. Das eigene Gehör zu schützen, sollte deshalb höchste Priorität haben. Leider verschleißen wichtige Funktionen wie selektives und räumliches Hören mit der Zeit. Hörexperten raten daher zu regelmäßigen Hörtests einmal im Jahr, auch dann, wenn man glaubt noch gut zu hören.

Einschränkungen des Hörvermögens haben – je nach Ausprägung – weitreichende Auswirkungen auf die tägliche Kommunikation. Wer altersbedingt schlechter hört, den sollte die eigene Eitelkeit nicht davon abhalten, sich ein Hörgerät anpassen zu lassen. Forschungen haben ergeben, dass Hörhilfen den Verlauf altersbedingten geistigen Abbaus verlangsamen können. So kann insbesondere im mittleren Alter Hörverlust der wichtigste beeinflussbare Risikofaktor für Demenz sein.

Je früher man seine Ohren bei ihrer Arbeit unterstützt, desto besser. Hören ist nämlich ein komplexer Prozess, der das Hirn auf Trab hält. Dieses wird von den Ohren laufend, auch während der Nacht, mit Reizen angeregt. Das fördert die Denkfähigkeit, Kreativität und Wachheit.

Umso stärker oder länger unbehandelt ein Hörverlust ist, umso größer auch die Höranstrengung. Als Folge ziehen sich Betroffene sozial immer weiter zurück, da sie die Kommunikation mit ihrem Umfeld zunehmend als anstrengend empfinden. Damit nimmt wiederum der akustische Input ab. Die Folge: Das Gehirn reduziert seine Aktivität und baut über die Zeit seine Leistungsfähigkeit wie ein Muskel ab, der nicht trainiert wird.

Das Tragen von Hörgeräten kann dem Gefühl von dauerhafter Erschöpfung im Alltag entgegenwirken. Dies wiederum kann sich positiv auf die Unternehmungslust und das Sozialleben auswirken, was für mehr Input für das Gehirn sorgt und damit zum Erhalt der geistigen Fitness beiträgt. Denn wer gut hört nimmt gerne am Leben mit unseren Mitmenschen teil und muss nicht befürchten, etwas nicht oder falsch zu verstehen und ständig nachfragen zu müssen.